Die Vagus-Meditation ist ein "Kind des Vietnamkrieges"

Von Prof. Dr. med. Gerd Schnack

 

"Angeregt wurde ich als Kriegschirurg auf dem deutschen Hospitalschiff "Helgoland" in Saigon und DaNang durch die vorherrschende Gelassenheit dieser Menschen bei extremen Kriegsbedingungen. Dazu gehörten auch die Kinder, die nicht nur sehr geschickt aus unseren Infusionsbestecken Hubschrauber fast originalgetreu nachbilden konnten, die auch mit sehr viel Geduld die Verbandswechsel bei großen Napalmverbrennungen über sich ergehen ließen.     


 

 

 

Zurück in Deutschland habe ich dann Anatomie- und Physiologiebücher studiert und dabei stieß ich auf den "Großen Ruhenerven", den Vagus und bereits im Januar 1973 folgt die erste Sendung beim Bayrischen Fernsehen zusammen mit dem führenden, deutschen Sinologen Prof. Unschuld zur Meditation mit dem Thema "Anregungen aus Asien". Meine Erfahrungen aus Vietnam waren Anregungen, in keiner Weis habe ich die Meditation buddhistischer Prägung kopiert, im Gegenteil durch die Vagus-Meditation erhielt diese Tiefenentspannung ihre neuro-physiologische Grundlage." 



Gegen Streß und

streßbedingte Erkrankungen! 

 

Streß wirkt als Alarmsignal auf den menschlichen Körper, um den täglichen Herausforderungen des Lebens durch die Mobilisation aller Leistungsreserven optimal begegnen zu können. Die entsprechende Steuerungszentrale ist das autonome, vegetative Nervensystem, angesiedelt im Hirnstamm, der Übergangszone zwischen Rückenmark und Gehirn einschließlich des limbischen Systems, das im Zwischenhirn lokalisiert ist, das das Koordinationssystem zwischen Gedächtnis und den Emotionen darstellt. Diese Überlebenszentrale ist über zwei Leitungsbahnen mit den wichtigen Organzentren unseres Körpers verbunden, ungleichen "Brüdern" vergleichbar, zum einen der Streß- und Leistungsnerv Sympathikus, zum anderen der Ruhe- und Entspannungsnerv Parasympathikus. Der Sympathikus als unser Kampf- und Fluchtnerv steuert also unsere Mobilmachung im Falle der Gefahr und der Herausforderung und versetzt in Sekunden das gesamte Leistungssystem in Anspannung, damit ein optimaler Energietransfer stattfinden kann.

 

Die Herzarbeit wird beschleunigt, die Schlagfrequenz erhöht, der Blutdruck schnellt in die Höhe.

 

Die tiefe Bauchatmung wechselt in die schnelle Flankenatmung.

 

Die allgemeine Muskelspannung nimmt zu.

 

Die Magen-Darm-Passage wird ausgesetzt, weil im Moment der Gefahr die direkte Nahrungsverwertung nicht gefragt ist.


Der Vagusnerv, der "Zeremonien-Meister

unserer Entspannung!

 

Der Vagus ist damit der wichtigste Nerv im parasympathischen System, das somit auch gern mit Vagus umschrieben wird. Dieser 10. Hirnnerv belegt praktisch 75 % aller parasympathischen Fasern! Dieser "Große Ruhenerv" kann jederzeit und überall in Sekunden aufgerufen werden! Durch diese anatomische Situation ermöglicht sich uns im Streßzeitalter die große Chance, der ständigen Flut unkontrollierter Streßreaktionen schnell und umfassend durch eine komplexe Tiefenentspannung zu begegnen, denn jeder von uns ist jederzeit in der Lage den streßbedingten Bluthochdruck.zu senken, die hohe Herzfrequenz unmittelbar abzusenken, die schnelle Atmung zu verlangsamen und zu vertiefen und gleichzeitig die allgemeine Muskelspannung zu reduzieren. Sogar das körperliche Abwehrsystem wird erneuert und die unterbrochene Magen-Darm-Passage wieder in Gang gesetzt.

Die Stimulation der drei Hirnnerven in einem ersten Schritt und die anschließende Aktivierung des Vaguskerns im Hirnstamm ist also schnell und einfach für jedermann und zu jeder Zeit durchführbar. 


Kontakt

VAGUS-MANAGEMENT 

 

Hirschweg 15

78476 Allensbach

+49 7533 935222

info@vagus-management.de 

Newsletter

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.